Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Mecklenburgische Seenplatte

Der ehemalige Landkreis Müritz liegt im Süden von Mecklenburg-Vorpommern. Seinen namentlichen Ursprung hatte der Landkreis Müritz vom größten deutschen Binnensee, der Müritz. Hier leben 65.000 Einwohner in einer der schönsten Regionen Norddeutschlands. Die Landkreise Mecklenburg-Strelitz, Demmin, Güstrow, Parchim, die kreisfreie Stadt Neubrandenburg sowie der brandenburgische Landkreis Ostprignitz-Ruppin grenzten bis zum September 2011 am Landkreis Müritz.
Die Müritzregion, mit dem größten deutschen Binnensee – der Müritz, liegt in Mitten der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Mecklenburgische Seenplatte ist eines der größten zusammenhängenden Seengebiete Norddeutschlands. Bereits vor 12.000 Jahren, während der Weichsel-Kaltzeit, sind die Urstromtäler und Sander entstanden und bilden heute ein Paradies für Einheimische, Urlauber aber vor allem auch für eine einzigartigen Flora und Fauna.
So gibt es eine Vielzahl von Naturparks, wie zum Beispiel den Müritz-Nationalpark oder den Naturpark Nossentiner-Schwinzer-Heide, oder weit über die mecklenburgischen Grenzen hinaus bekannte Gewässer, wie die Müritz, den Plauer See, den Fleesensee, den Schmale Luzin und den Kölpinsee. Sie bilden mit vielen weiteren Seen, Flüssen und Bächen die beliebte Urlaubsregion Mecklenburgische Seenplatte.

 

Geschichtliches aus dem alten Landkreis Müritz

Gegründet wurde der Landkreis Müritz am 12. Juni 1994 aus den damaligen eigenständigen Kreisen Waren und Röbel/Müritz und einzelnen Gemeinden aus den Randgebieten der Kreise Neustrelitz und Malchin.
Mit der durchgeführten Kreisgebietsreform im Herbst 2011 wurde aus dem Müritzkreis und den Kreisen Demmin, Mecklenburg-Strelitz sowie der kreisfreien Stadt Neubrandenburg der Großkreis Mecklenburgische-Seenplatte gegründet. Aufgrund zahlreicher Gegner eines derartigen Großkreises, der jetzt eine Fläche von 5.809 Quadratkilometer hat und in dem über 302.000 Einwohner leben, gab es seit einigen Jahren verschiedene Bündnisse gegen die Kreisgebietsreform. Der Kreistag stimmte am 16.09.2010 für eine Klage vor dem Verfassungsgericht. Wie viele weitere Kreise hat sich auch der Landkreis Müritz anwaltlich vertreten lassen und versuchte die geplante Kreisgebietsreform abzuwenden. Dieses Unterfangen scheiterte vor dem Verwaltungsgericht Greifswald.

 

Wirtschaft und Natur im Müritzkreis

Die Müritzregion wird seit Jahrzehnten von der landwirtschaftlichen Produktion bestimmt. Aber auch zahlreiche kleine, mittelständische und Großunternehmen konnten sich seit 1990 im Landkreis Müritz etablieren. Besondere Bedeutung hat seit vielen Jahren der Tourismus im Müritzkreis. So wurde eine besondere Infrastruktur entwickelt, um Urlauber und Gäste in das „Land der tausend Seen“ zu ziehen. Neben den malerischen Gegenden, die sich um die zahlreichen Gewässerlandschaften und Naturschutzgebiete erstrecken, wurden zahlreiche touristische Hochburgen in der Müritzregion entwickelt. Am Ostufer der Müritz beginnt der Müritz-Nationalpark, der 1990 gegründet wurde und sich über 322 Quadratkilometer erstreckt. Er besteht zum größten Teil aus naturbelassenen Wäldern und etlichen kleineren Gewässern. Weiterhin bieten der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide und der Naturpark Mecklenburgische Schweiz sowie die Region Kummerower See zahlreiche Möglichkeiten für Naturliebhaber. Zu den größten Gewässern zählen neben der Müritz auch der Kölpinsee, der Fleesensee, der Plauer See, sowie die Peene und der Eldekanal.