Brand AWO-Seniorenheim Waren (Müritz)

von Müritzportal

Mehrere Verletzte bei Feuer in Betreuter Wohnanlage

Heute gegen 15:45 Uhr wurde über die Brandmeldeanlage ein Brand im Betreuten Wohnen der AWO im Godower Weg in Waren (Müritz) gemeldet. Wenige Minuten später wurde der Brand durch mehrere Notrufer bestätigt. Ausgebrochen ist das Feuer in der Wohnung einer 83-jährigen Bewohnerin im 2. Obergeschoss. Ein Pfleger des Heims wollte die Flammen noch mit einem Feuerlöscher bekämpfen, aufgrund der schnellen Brandausbreitung war dies jedoch nicht mehr möglich. Die 92 Bewohner der Wohnanlage mussten durch die Rettungskräfte der Feuerwehr, des DRK, durch die Polizei und durch Pfleger des Wohnheimes evakuiert werden. Die 83-jährige Bewohnerin der vollständig ausgebrannten Wohnung, ein 86-Jähriger sowie zwei weitere Bewohnerinnen im Alter von 76 und 86 Jahren und der 31-jährige Pfleger wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung bzw. Herz-Kreislauf-Problemen im Krankenhaus stationär aufgenommen. Durch den Brand sind zwei Etagen des Seniorenzentrums derzeit nicht bewohnbar. Aufgrund dessen mussten sechs Personen bei Familienangehörigen untergebracht werden. Zum Einsatz kamen die Freiwilligen Feuerwehren Waren (Müritz) und Groß Plasten, der Rettungsdienst sowie Sanitäts- und Betreuungsdienst des DRK. Insgesamt waren 104 Einsatzkräfte vor Ort. Zur Klärung der Brandursache wird am Montag ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen. Der entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf ca. 100.000 EUR geschätzt.

Update 27.03.2017: Der Brand in der AWO-Seniorenanlage, der am Sonnabend gegen 16 Uhr auf dem Warener Papenberg ausgebrochen war, ist vermutlich fahrlässig herbeigeführt worden. Die ersten Ermittlungen des Brandgutachters schließen einen technischen Defekt aus. Die Wohnung der 83-jährigen Seniorin, die als starke Raucherin gilt, ist am Wochenende komplett ausgebrannt. Fünf Verletzte mussten in umliegende Krankenhäuser transportiert werden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren am Wochenende mit einem Großaufgebot angerückt, um die Flammen zu löschen und Menschen zu retten.

Zurück