Dreijähriges Kind schlafwandelt

von Müritzportal

Müritzer Kleinkind nachts auf abwegen

Polizeieinsatz

Am 02.03.2017 gegen 02:15 Uhr ging im Polizeihauptrevier in Waren ein nicht alltäglicher Anruf ein. Eine Anwohnerin aus einem Mehrfamilienhaus in einem Wohngebiet in Waren wurde gegen 02:00 Uhr aus dem Schlaf geklingelt. Als sie nachsah, stellte sie vor dem Mehrfamilienhaus einen dreijährigen Jungen fest, der nur mit Stiefeln und Schlafanzug bekleidet war. Sie nahm den Jungen mit in ihre Wohnung und wärmte ihn in einer Decke. Dann rief sie unverzüglich die Polizei. Fast zur gleichen Zeit hat die Mutter des Jungen nach ihrem Sohn gesehen und bemerkt, dass dieser nicht mehr in seinem Bett und auch nicht in der Wohnung war. Auch die Mutter verständigte telefonisch die Polizei und hat von den Beamten erfahren, dass ihr Kind im Nachbarhaus in Sicherheit ist. Beim Eintreffen der Polizeikräfte war das Kind bereits in den Armen der Mutter. Beide hielten sich in der Wohnung der benachbarten Anruferin auf. Wie sich später herausstellte, hatte die Mutter vergessen die Wohnungstür abzuschließen. Zu den Hintergründen des nächtlichen Spaziergangs des Kindes ist nichts bekannt. Das Kind war nicht verletzt und konnte so mit seiner Mutter wieder nach Hause gehen.

Zurück