Falschgeld an der Müritz im Umlauf

von Müritzportal

Mann will mit falschen 50-Euro-Schein in Röbel/Müritz bezahlen

Falschgeld an der Müritz im Umlauf

Am 12.04.2016 um 10:03 Uhr wurde durch eine bislang unbekannte männliche Person in einem Getränkehandel in Röbel/Müritz probiert, einen vermutlich gefälschten 50 Euro-Schein in Verkehr zu bringen. Der 35-40 Jahre alte Mann wollte zwei kleine Schnapsflaschen für insgesamt 3,38 Euro mit einem 50 Euro Schein bezahlen. Die Verkäuferin war durch die öffentliche Medienerstattung der letzten Tage gewarnt und überprüfte aus diesem Grund den Schein mittels der UV-Lampe. Dabei stellte sie das Fehlen mehrerer Sicherheitsmerkmale fest und verweigerte die Annahme des Geldscheines. Der Unbekannte sagte daraufhin, dass er das Geld soeben von der Bank geholt hat und sich das also nicht vorstellen kann. Er bezahlte die Schnapsflaschen daraufhin mit Hartgeld und hat den 50 Euro-Schein wieder an sich genommen. Danach hat er das Geschäft verlassen und ist mit einem schwarzen PKW-Kombi davon gefahren. Der unbekannte Mann soll 1,65-1,70 m groß gewesen sein, eine kräftige, leicht untersetzte Statur und eine Glatze haben, hochdeutsch sprechen und schwarze Kleidung getragen haben. Die Polizei bitte die Bevölkerung um Hinweise. Wer Angaben zur Identität der männlichen Person oder andere sachdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt machen kann, richtet diese bitte an die Polizei in Röbel unter 039931-848 224. Zugleich warnt die Polizei erneut vor Betrügern, welche mit falschen Geldscheinen meist kleine Geldbeträge bezahlen wollen. Bei Unklarheiten und Fragen steht die Polizei jederzeit zur Verfügung.

Zurück