3. Indoor Cycling Marathon

von Müritzportal

FunAktiv lockt 101 Teilnehmer nach Waren (Müritz)

Indoor Cycling Marathon Waren (Müritz)

Laute Beats aus dem verwaisten RENO-Laden in der Ostsiedlung von Waren (Müritz) machten am Sonnabend zahlreiche Passanten neugierig. Hier, wo sich vor zwei Jahren noch Schuhe in Regalen türmten und auf neue Besitzer warteten, hauchte das Fitnessstudio FunAktiv dem Gemäuer wieder Leben ein. Und das auf eine ganz besonders sportliche Art und Weise. Dem Aufruf zum dritten großen Indoor Cycling Marathon folgten in diesem Jahr über 100 sportbegeisterte Fahrradfahrer. „Im vergangenen Jahr haben wir mit 90 Teilnehmern den Indoor Cycling veranstaltet und jede Menge Spaß gehabt. Das wollen wir heute nochmals toppen“, freute sich Kristin Schmuck über den guten Zuspruch, den die Aktion hervorbrachte. Auch wenn die Fitnesstrainerin diesem Event etwas wehmütig entgegen schaute, denn nur wenige Tage zuvor verletzte sich Kristin Schmuck und konnte lediglich auf Krücken den Indoor Cycling Marathon verfolgen. Von der gesamten Seenplatte reisten Sportler an die Müritz, um sich hier einem fünfstündigen Indoor Cycling Marathon zu stellen. Mit musikalischer Unterstützung durch Olaf Gaulke, alias DJ Falo, sattelten die Teilnehmer pünktlich um 10 Uhr auf. Fahrräder wurden eingestellt, Trinkflaschen befüllt und Handtücher bereitgelegt.

Und schon zählte Kristin Schmuck den Countdown für „Chartbreakern“ runter und startete das „Warming up“. Musik dröhnte aus den Lautsprechern und die ersten Kilometer wurden auf den feststehenden Fahrrädern absolviert. 30 Minuten später rollten auch bei den letzten Hartgesottenen die Schweißperlen über die Stirn. „Und immer schön Trinkpausen einlegen, eine Flasche müsst ihr während der Stunde schaffen“, so die Instruktorin. Unterdes kamen auch viele fleißige Helfer im Hintergrund ins Schwitzen. Denn kleine Pausensnacks aus Obst, Reissalat, Kuchen und Canapés wurden durch das FunAktiv-Team vorbereitet. Kurz vor 11 Uhr war es dann schließlich geschafft – das Warm up zählte die letzten Sekunden. Zeit für eine Pause, wenn auch eine kurze. Denn die „Deutschstunde“ stand schon in den Startlöchern und wechselte das Motto auf deutsche Hits. Das Trainerteam konnte es kaum erwarten, mit seiner Stunde ordentlich Schwung in die Runde zu bringen. Mit dem „The Power of Colours“ wurde Runde 3 eingeläutet. „Rund um die Welt“ begeisterte in der vierten Stunde, die vom großen Finsh, dem „Frauenpower“ abgelöst wurde. Gezeichnet von den zurückliegenden Stunden, aber freudestrahlend über den Erfolg des dritten großen Indoor Cycling Marathon ist sich Kristin Schmuck sicher: „Es wird eine Fortsetzung geben!“

Zurück