Kita Waren (Müritz) entwickelt Außenanlage

von Müritzportal

5.000 Euro aus der BINGO-Stiftung für Umweltprojekt

Kita Lütt Matten in Waren (Müritz)

Prunkvoll standen die neun alten Pappeln jahrelang auf dem Gelände der Warener Kita „Lütt Matten“. „Aus Sicherheitsgründen mussten wir diese Bäume fällen lassen“, erklärte Anke Koth. „Zwar haben wir Ahorn- und Lindenbäume nachgepflanzt, aber das 8.000 Quadratmeter große Außengelände wirkte seitdem sehr kahl“, so die Geschäftsführerin der Lebenshilfswerk gGmbH. Mit einem prallgefüllten Konzept sollte die Außenanlage wieder nachhaltig aufgewertet und kindergerecht gestaltet werden. Nach und nach wurden unzählige Kubikmeter an Muttererde angefahren und flächendeckend auf dem Areal verteilt. Spielgeräte wurden erweitert und neu angeordnet. „Dann kam die Idee, dass wir unsere Kinder weiter für die Natur begeistern wollen“, erinnerte Anke Koth. Outdoormöbel wurden von Plastik auf Holz ausgewechselt und ein großer Obst- und Beerengarten geplant. „Pflanz mich und erfreu mich“ sollte fortan das Thema lauten. Doch jede Menge Wünsche verschlingen auch jede Menge Geld.

In diesem Falle gut 15.000 Euro, die derzeit auf dem Finanzplan stehen. „Aus diesem Grund haben wir uns mit unserem Konzept bei der Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung beworben“, so Birgit Wicke, als Kita-Leiterin. Die Jury war begeistert und spendierte 5.000 Euro aus der Stiftung der Bingo-Umweltlotterie. „Das hat uns natürlich sehr geholfen“, freuten sich die Frauen. Und noch weitere Hilfe kam aus den Reihen der Mitarbeiter und Eltern. So bereitete die Garten- und Landwirtschaftspflegeeinheit der Lebenshilfe Pflanzen und Beete sowie die Jungbäume vor und unterstützte die Pflanzaktion der Kinder und Eltern. Loch um Loch wurde am Mittwoch ausgehoben und mit Bäumen der Sorten Quitte, Apfel, Birne und Kirsche befüllt. Erdbeerpflanzen fanden in drei Hochbeeten ihren Platz und zahlreiche Sträucher sollen schon im kommenden Jahre süße Früchte spendieren. Spendiert wurde zudem ein Insektenhotel, das die Lütten mit naturbelassenen Materialien befüllten. Um den Kreislauf zu schließen, wurden noch einige Nistkästen angebracht. „Diese wurden in unser Holzwerkstatt gefertigt“, so Anke Koth, die mit Kindern, Eltern und Erziehern einen arbeitsreichen Gartennachmittag verlebte.

Zurück