Quagga-Muschel im Müritzeum

von Müritzportal

Exponat des Monats Mai: Dreissena bugensis

Quagga-Muschel im Müritzeum

Auch die Muschel gehört zu den Gewässern der Mecklenburgischen Seenplatte. So findet man beispielsweise am Ostufer der Müritz die Quagga-Muschel (Dreissena bugensis). Und um diese Süßwassermuschel dreht es sich im Mai beim Exponat des Monats, das im Warener Müritzeum präsentiert wird. Was viele nicht wissen, die Quagga-Muschel ist ein Neubürger in unserer heimischen Fauna und kommt ursprünglich aus dem Mündungsgebiet der Flüsse Südlicher Bug, Dnepr und Ingulez am Schwarzen Meer (Ukraine). Und so lange ist das noch gar nicht her. Erst mit dem Bau des Main-Donau-Kanals eroberte die Muschel ab 1992 den Norden. 2014 wurde sie erstmals in der Müritz gefunden. Im Jahr darauf folgten Nachweise aus weiteren Seen der Mecklenburgischen Seenplatte und dem Oderhaff. Wer mehr über die Quagga-Muschel erfahren möchte, ist herzlich im Müritzeum willkommen. Die Quagga-Muschel ähnelt der Wandermuschel (Dreissena polymorpha), die in unserer Region schon längst heimisch ist. Mit ein wenig Sorge ist zu beobachten, dass die Quagga-Muschel die Wandermuschelpopulation in einigen Gewässern bereits in kurzer Zeit verdrängt. Auch wenn diese beiden Muschelarten nicht unter Naturschutz stehen, so trifft dies aber für viele andere Süßwassermuscheln zu. Da man sie als Laie nur schwer unterscheiden kann und sie auch zum Verzerr nicht geeignet sind, wird man wohl Mutter Natur die Regulierung des Verhältnisses von Heimischen und Neubürgern überlassen müssen.

Zurück