Umbau im Müritzeum

von Müritzportal

Über 1,1 Millionen Euro werden investiert

Förderung für Umbau im Müritzeum

Mit prallgefüllten Taschen kam Landrat Heiko Kärger gestern in das Müritzeum und brachte damit das nötige Kleingeld, um notwendige Sanierungen und Erweiterungen im Warener Naturerlebniszentrums starten zu lassen. So konnte sich Andrea Nagel, Geschäftsführerin im Müritzeum, am Nachmittag über einen Fördermittelbescheid in Höhe von 993.998,73 Euro freuen. „Wir wollen in den kommenden 16 Monaten stolze 1.112.853,89 Euro in unser WellcomeCenter investieren“, erklärte Andrea Nagel. Dass dies nach zehn Jahren notwendig und sinnvoll ist, machte die Geschäftsführerin am Donnerstag bei einer Infoveranstaltung im Müritzeum deutlich. Bis zu 160.000 Besucher kommen jährlich in das Müritzeum und erkunden die heimische Natur, das hat natürlich seine Spuren hinterlassen. Und auch an der technischen Ausstattung hat der Zahn der Zeit genagt. „Weiterhin wollen und müssen wir uns weiterentwickeln, das bedeutet mit der Zeit gehen oder besser noch in die Zukunft schauen und neue Möglichkeiten eröffnen“, so Andrea Nagel.

Veranstaltungsraum auf dem Herrensee

Und das soll bis zum 30.04.2018 passieren. Die ersten vorbereitenden Maßnahmen wurden bereits realisiert und am Montag wird es dann ernst. Vom 16. bis zum 27. Januar bleibt das Müritzeum geschlossen. Im Foyer werden sich zahlreiche Handwerker tummeln und emsig an der Umgestaltung der Empfangshalle arbeiten. Ein Veranstaltungsraum für 60 Personen, abgetrennt mit einer durchgezogenen Glaswand soll entstehen und in Zukunft für Konferenzen und Schulungen zur Verfügung stehen. „Wir hatten in der Vergangenheit regelmäßig Nachfragen, ob wir Veranstaltungsräume bieten können. Mussten wir sonst meistens ablehnen, wollen wir in Zukunft diese Möglichkeit eröffnen“, freut sich Andrea Nagel. Auch auf ein schwimmendes Klassenzimmer freut sich die Geschäftsführerin schon jetzt. Zwar liegt die Baugenehmigung für den Veranstaltungsraum, der auf Schwimmpontons im Herrensee platziert werden soll, noch nicht vor, aber die Wege aus baulicher und Naturschutzsicht sind bereits geebnet. Einfacher, aber nicht minder spannend, wird es im Rundell, wo sich auch das große Maränenbecken befindet. Derzeit sind hier an den Wänden fünf große Leinwände, auf denen wechselnde Bilder präsentiert werden. „Diese werden in Zukunft zu einem 360 Grad-Rundumblick vereint“, machte Andrea Nagel neugierig. Hierfür werden eigens Filme gedreht, die dann in die Natur eintauchen lassen. Ein weiteres Sonderbecken, die Aufwertung des Ballonraums, die Erweiterung der Ausstellung um das Naturerbe „Buchenwald“ und neue Ausstattung für den technischen Bereich komplettieren schließlich die Investition, an der sich die beiden Gesellschafter, der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und das Heilbad Waren (Müritz), jeweils mit einem Eigenanteil beteiligen. Doch nicht nur das Müritzeum, das lediglich einen Schließtag im Jahr hat, investiert in die Zukunft.

Müritzfischer eröffnen Restaurant "Fischers Küche"

Auch das angrenzende Restaurant, vormals „Blaue Perle“, das seit einem knappen Jahr durch die Müritzfischer betrieben wird, ist derzeit wegen umfangreicher Sanierungen und Umgestaltungen geschlossen. „Bis Ende März haben wir noch alle Hände voll zu tun“ erklärte Jens-Peter Schaffran als Geschäftsführer der Müritzfischer. Doch was mit der Neueröffnung am 01. April 2017 alles neu sein soll, wollte er nicht wirklich verraten. Nur so viel: „Es wird neu, modern, passt in die Region und wird mit Sicherheit durch Einwohner und Gäste der Müritzregion sehr gut angenommen.“ Mit einer jungen motivierten Küchencrew soll ein frisches Konzept umgesetzt und mit wechselnden Veranstaltungen viele Gäste angelockt werden. „Hierfür nehmen wir jede Menge Geld in die Hand“, so Müritzfischer Schaffran. Doch auch hier winkt eine Förderung aus einem neuentwickelten Fördertopf für Fischer der Region. Das Restaurant „Fischers Küche“ wird in Zukunft 100 Gästen einen Platz bieten.

Zurück