Wasserrettung und Diebstahl an der Seenplatte

von Müritzportal

Jede Menge Arbeit für Wasserretter auf der Müritz

Wasserrettung auf der Müritz

Unbekannte Täter haben in der Nacht vom 10.08.2016, 16:00 Uhr bis 11.08.2016, 10:00 Uhr von einem Boot an der Steganlage des Seehotels Ichlim in Lärz einen 50 PS Außenbordmotor (Yamaha) entwendet. Das Boot trieb hinterher auf dem Nebelsee. Darüber hinaus vergriffen sich die Diebe an einem Elektromotor eines weiteren Bootes. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 7.000 Euro.

Die Wasserschutzpolizei aus Waren war hier beim Einholen des Bootes behilflich.

Aus einer Malchower Garage entwendeten unbekannte Täter in der Zeit vom 10.08.2016, 10:00 Uhr bis 11.08.2016, 06:00 Uhr ebenfalls einen Außenbordmotor der Markte Yamaha. Er hatte eine Leistung von 40 PS. Der oder die Täter verschafften sich zur Garage in der Friedensstraße gewaltsam Zutritt. Hier entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro.

Die Kriminalpolizei in Röbel ermittelt in diesen drei Fällen und bitte um Mithilfe der Bevölkerung: Wer hat zu den angegebenen Tatzeiten die Diebstähle gesehen oder verdächtige Beobachtungen gemacht? Bitte informieren Sie die Polizei unter 039931-8480.

Heute gegen um 13:15 Uhr erreichte die Wasserschutzpolizei Waren erneut der telefonische Hinweis auf eine gekenterte Segeljolle auf der Müritz in der Nähe der Tonne "Dicker Baum". Zwei erwachsene Personen befanden sich im Wasser. Etwa 10 Minuten nach Eingang der Information erreichte die Besatzung des Streifenbootes "Seeadler" als erste den Segler und nahm beide Personen an Bord. Weitere Rettungskräfte der DRK Wasserwacht Müritz, der Freiwilligen Feuerwehr Waren, Röbel und der Wasserwacht Röbel trafen wenig später ein. Die beiden Segler wurden am Anleger Klink an den Notarzt übergeben. Das treibende Boot wurde zwischenzeitlich bereits in Verantwortung des Vermieters geborgen.

In den frühen Nachmittagsstunden des 11.08.2016 ereignete sich eine Gewässerverunreinigung im Stadthafen von Malchow. Ein Sportbootführer betankte sein Sportboot mittels Kanister, dabei gelangte eine geringe Menge Kraftstoff ( ca. 0,5 ltr.) DK in das Hafenbecken. Durch Kräfte der Feuerwehr Malchow und Alt Schwerin konnte die Gewässerverunreinigung bekämpft werden. Gegen den verantwortlichen Sportbootführer wird eine Anzeige gefertigt.

Bereits am Mittwoch gab es in Fleet einen tödlichen Badeunfall. Ein 54-Jähriger bekam beim Baden Probleme und rief um Hilfe. Zwei junge Leute, die sich am Strand befanden, sind dem Mann zu Hilfe geeilt. Jedoch ging der Mann unvermittelt unter, konnte aber ans Ufer gebracht werden. Die Ersthelfer leiteten die Reanimation ein und setzten sie bis zum Eintreffen des Notarztes fort. Der Rettungsdienst erweiterte die Reanimationsmaßnahmen, konnte aber schließlich nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Zurück