Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals zeigt Schätze auf. Am 11. September 2016 wird auch in Mecklenburg-Vorpommern der Tag des offenen Denkmals begangen. An der Mecklenburgischen Seenplatte, so auch in der Müritzregion, präsentieren sich zum Tag des offenen Denkmals zahlreiche alte Gemäuer und verraten ihre Geschichten.

Teilnehmer aus der Müritzregion:

  • Gutsschloss Ankershagen im Ortsteil Im Gutsschloss Rumpshagen kann man Norddeutschlands einmaliger Glasputz an allen vier Fassaden bewundern. Führungen um 10, 12, 14 und 16 Uhr
  • Mittelalterliche Feldsteinkirche in Buchholz. Um 12 Uhr wird es Führungen durch die Kirche Buchholz geben.
  • Gutshaus Below in Grabow-Below. Das alte Rittergut von Fürst zu Werle kann besichtigt werden. Führungen gibt es um 14 und um 16 Uhr.
  • Domäne Neu Gaarz Hier gibt es unteranderem Hörproben im Konzertsaal der Redoute aus Operette, Oper und Klassik, Geschichten von der Domäne, vorgetragen von Dr. Ull Eisel, die bei Bedarf auch Führungen durch die Domäne Neu Gaarz anbietet
  • Das Kloster Malchow macht natürlich auch am Tag des Denkmals mit. Führungen gibt es um 11 und um 14 Uhr
  • „Auf den Spuren der Familie von Maltzan“ heißt die Führung durch Penzlin. Los geht es an der alten Burg Penzlin um 17 Uhr.
  • Die Bolter Mühle bei Rechlin wurde vom Johanniterorden Mirow im 17 Jahrhundert gegründet. Hier gibt es Führungen auf Anfrage
  • Die alte Holländer-Windmühle von Röbel/Müritz ist von 10 – 18 Uhr geöffnet.
  • Die Vipperower Dorfkirche ist von 10 – 17 Uhr geöffnet. Um 14 Uhr wird es eine Führung geben.
  • Von 10 – 16 Uhr kann man die Grabkapelle von Vollrathsruhe entdecken. Führungen gibt es bei Bedarf
  • Der alte Wasserturm auf dem Nesselberg von Waren (Müritz) kann von 11 – 17 Uhr besichtigt werden. Führungen gibt es alle halbe Stunde.
  • Die Burganlage Novum-Castrum-Wenden in Wredenhagen ist von 11 – 17 Uhr geöffnet. Führungen sind für 11, 14 Uhr 16 Uhr geplant.