Immobilien: Lohnt die Investition an der Müritz?

Sollte man 2016 Immobilien an der Seenplatte erwerben? Wer heute eine Inlandsimmobilie als Anlage sucht, wird auf einem der gängigen Immobilienportale schnell fündig. Und gekauft wird heute mehr denn je: Für Immobilieninvestoren war das historische Zinstief wie der Startschuss zum Sturm auf die deutschen Objekte. Die Finanzierung war in Deutschland noch nie so günstig. Außerdem ist immer noch die Rede von „Betongold“; der stabilsten aller Anlagemöglichkeiten für das eigene Sicherheitsdepot. Wachstum und satte Renditen scheinen darüber hinaus in vielen Gegenden garantiert. Doch längst nicht überall ist die Investition in ein Wohnhaus oder eine Gewerbeimmobilie wirklich mit einem Einnahmenerfolg verbunden. Wer zur falschen Zeit am falschen Ort investiert, sieht sich mitunter Wertverfall und Leerstand gegenüber. Wo also kann und soll man kaufen?

Im Fokus der Investoren stehen vor allem die deutschen Metropolen. Verknappter Lebensraum, hohe Mieten und ein ständiger Zulauf von Neubürgern und Touristen macht Städte wie Berlin, Hamburg, Köln, München, Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart zu einem ausgesprochen beliebten Standort für die Immobilieninvestoren. Riesige Bürokomplexe, Werkhallen und Hochhäuser setzen sich hier genauso gut ab wie kleine und mittlere Wohnhäuser. Neben den urbanen Ballungszentren sind es vor allem die touristisch attraktiven Gebiete, die Investoren anziehen.

Müritz als attraktiver Tourismus-Standort

In unserer Tourismus-Rubrik schildern wir eingehend, warum Müritz und die gesamte Mecklenburgischen Seenplatte zu den touristisch attraktivsten Lagen in ganz Norddeutschland zählen. Wo der Tourismus boomt, rentieren sich normalerweise vor allem vermietbare Ferien-, Gast- und Gutshäuser. Dabei kommt es jedoch auf die genaue Lage an. Das abgelegene, sanierungsbedürftige Einfamilienhaus, das über eine Land- oder Bundesstraße mit einer touristisch nicht sonderlich interessanten Kleinstadt verbunden ist, wird man derzeit auch zum Tiefstpreis nicht los. Das komplette Gegenteil wäre ein modernisiertes Ferienhaus mit guter Infrastruktur und einem direktem Zugang zu einem Angel- und Badesee. Wenn dann auch noch ein größerer Ort wie das Heilbad Waren (Müritz) in der Nähe liegt, kann man von einer sehr vorteilhaften Lage sprechen. Außerdem spielen bei den heutigen Ferienimmobilien die Ausstattung, die Anmutung und die Energieeffizienz eine maßgebliche Rolle bei der Ermittlung des Wertes. So ist es durchaus möglich, ein günstiges Gebäude zu erstehen, es einer energetischen sowie optischen Sanierung zu unterziehen und mit moderner Wellness- und Unterhaltungsausstattung zu bestücken, um ein attraktives, häufig gebuchtes Feriendomizil zu erhalten. Im besten Falle amortisiert sich die Investition also recht schnell. Eine Garantie gibt es dafür allerdings nicht.