Museen im ehemaligen Müritzkreis

Die Müritzregion ist nicht nur eine schöne Urlaubsregion, sondern besticht auch kulturell. Zahlreiche Museen der verschiedenen Ausrichtungen erwarten ihre Besucher. In Waren (Müritz) das Müritzeum, in Ankershagen das Schliemann-Museum und in Rechlin das Luftfahrtmuseum. Stadtgeschichtliche Museen präsentieren die Entwicklung der Region.

Müritzeum Waren (Müritz)

Müritzeum in Waren (Müritz)

Im Müritzeum in Waren (Müritz) erleben Sie Deutschlands wasserreichste Landschaft in einer neuen Dimension. Erkunden Sie den Müritz–Nationalpark aus der Vogelperspektive, begegnen Sie 1000- jährigen Baumriesen und erleben Sie heimische Fischarten. Das Maränenbecken ist beispielsweise sechs Meter hoch und beinhaltet 105.000 Liter Wasser und 500 Maränen.

DDR-Museum - Ostalgie in Malchow

Auf eine interessante Zeitreise in die Gebräuche und Lebensweisen in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik entführt das DDR-Museum in Malchow. Bereits seit dem 7. Oktober 1999 wird im ehemaligen Kino der Inselstadt alles von Sandmändchen bis hin zum Konsum gezeigt. Täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr und jeden Dienstag mit verlängerten Öffnungszeit bis 20 Uhr können Besucher mit wechselnden Aktionen Rund um das Thema DDR sich in die Zeiten zwischen 1949 bis 1989 versetzen. Alte Spielsachen aus der ehemaligen DDR haben ihren Reiz anscheinend noch lange nicht verloren, denn im Malchower DDR-Museum sind sie die heimlichen Lieblingsstücke der kleinsten Besucher. Aber auch ältere Besucher können sich bei einem Besuch sehr gut an alte Zeiten und Gewohnheiten erinnern.

Kiek in un wunner di! in Malchow

Das Mueseum „Kiek in un wunner di! zeigt seinen Besuchern den Lebensalltag der Bevölkerung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nur wenige Meter von der Klosterkirche entfernt, befindet das kleine, aber liebevoll eingerichtete Museum Zahlreiches an Kurioses und Raritäten, welche zum Staunen einladen. Zum Beispiel können Besucher bei einem Rundgang durch das Museum eine alte Schulklasse, eine komplette Schusterwerkstatt, eine Druckerei, eine Zahnarztpraxis, altes Mobiliar, die Geschichte des Wäsche Waschens, technische Geräte und viele weitere Dinge entdecken. Auch etliche kuriose Stücke, die fast schon in Vergessenheit geraten sind, warten auf die Besucher. Ein sogenanntes Tefifon, eine Toilette mit Sandspülung, ein Schallwaschgerät und Vieles mehr sind auf zwei Etagen im Museum verteilt. Als Besonderheit gilt: „Anfassen ist erlaubt.“ Schreiben mit dem Griffel auf einer Schiefertafel oder auch die Sütterlinschrift sollten unbedingt ausprobiert werden. Für unsere kleinen Besucher liegen Malstifte und Ausmalbildchen bereit, so dass keine Langeweile aufkommen kann. Geöffnet hat das Museum täglich von 10 – 16 Uhr.

Luftfahrttechnisches Museum Rechlin

Lassen Sie sich entführen in die Vielfalt der Luftfahrttechnik und erleben Sie den Beginn der Fliegerei ab dem Jahr 1918. Möglich ist das täglich von 10 bis 17 Uhr, außer an Feiertagen, im Luftfahrttechnischen Museum Rechlin, in der ehemaligen „Erprobungsstelle der Luftwaffe” in der südlichen Müritzregion. In dem Museum, das zahlreiche große und kleine Ausstellungsstücke auf einer Freifläche und in einer großen Halle präsentiert werden, wird die Luftfahrtgeschichte Rechlins vom Beginn der mit der “Flieger-Versuchs- und Lehranstalt am Müritzsee”, sowie die spätere ”Erprobungsstelle des RDLI” und der “Erprobungsststelle der Luftwaffe” gezeigt. Schwerpunkt ist die Geschichte der Luftfahrttechnik und Erprobung durch die ehemalige Luftwaffe bis 1945. In den ergänzenden Ausstellungen wird auch die Nachkriegsgeschichte gezeigt. Die Nutzung durch die Nationale Volksarmee bis zur Wende 1990 und der Roten Armee/GUS bis 1993, sowie der Schiffswerft Rechlin und der Ortsgeschichte Rechlins bis in die Gegenwart sind weitere Themen im Luftfahrttechnischen Museum.